Hilfe in einem Trauerfall

Was ist zu tun, wenn jemand verstorben ist ?

Oft ist es so, dass Menschen in Krankenhäusern oder in Pflegeheimen versterben. Dort sind Mitarbeiter wie Pflegekräfte, Sozialarbeiter oder Ärzte, die manche Fragen schon beantworten können.

Verstirbt jemand zu Hause, müssen die nächsten Angehörigen oder auch Freunde und Nachbarn die nächsten Schritte einleiten. Zuerst muss ein Arzt verständigt werden. Oft ist es der Hausarzt. Ist dieser nicht zu erreichen, kann man über die Notdienstzentrale einen Arzt verständigen. Dieser Arzt wird eine Untersuchung durchführen und danach eine Todesbescheinigung ausstellen. Diese Bescheinigung hat mehrere Durchschläge. Einer davon sollte bei dem Verstorbenen bleiben.

Danach liegt es im Ermessen der Angehörigen, ob zunächst ein Seelsorger, oder ein Bestattungsinstitut ihres Vertrauens verständigt werden soll. Werden wir verständigt, versuchen wir beim ersten Gespräch das Wichtigste zu klären. Das ist natürlich situationsbedingt.

Gerne geben wir Auskunft, auch telefonisch, welche Möglichkeiten bestehen. Zum Beispiel stellt sich oft die Frage, ob der Verstorbene sofort abgeholt werden muss. Laut Hessischem Bestattungsgesetz hat man 36 Stunden Zeit, um einen Verstorbenen in eine Trauerhalle bzw. in ein Bestattungshaus zu bringen. Das kommt natürlich auf die Umstände und die Begebenheiten vor Ort an.

Gerne beantworten wir Ihnen all diese Fragen und möchten Ihnen versichern, dass wir uns um alles Erforderliche kümmern werden, wenn Sie es wünschen.

Unsere Leistungen

» Vertrauensvolle, kompetente Beratung
» Überführungen von und nach allen Orten
» Erledigung der Formalitäten - Beratungsgespräch, Besorgung der erforderlichen Unterlagen vom Arzt, Krankenhaus, Pflegeheim,Standesamt, Friedhofsamt. Beurkundung auf dem zuständigen Standesamt. Anschreiben der Versicherungen, wie z.B.Krankenkasse, Rentenversicherung oder andere Versicherungen. Terminabsprachen mit kirchlichen oder freireligiösen Einrichtungen.
» Hygienische und kosmetische Versorgung.
» Thanatopraktische Versorgung (Konservierung, Einbalsamierung durch einen ausgebildeten Thanatologen)
» Individuelle Gestaltung und Organisation aller Dinge, die zu
einem würdigen, angemessenem Abschied gehören wie z.B.:
Blumenschmuck, Dekorationen, Trauerdrucksachen,
Musikanlagen, Trösterkaffee u.s.w.
» Auf Wunsch auch Hausbesuche
» Bestattungsvorsorge- Treuhandgesellschaft (finanzielle
Absicherung einer Bestattung)

Lebendes und Totes, Wachendes und Schlafendes, Junges und Altes sind eins. Das eine wandelt sich ins andere und das andere zurück in das vorige.
Heraklit

Wir hoffen, Ihnen eine ausreichende Information auf unserer neuen Internetseite zu geben - haben Sie noch Fragen, dann sind wir unter der Tel.Nr.: 06051 4060 gerne für Sie da.